11 perfekte Momente von Songs in Filmen

©Miramax

©Miramax

Das kennen wir wohl alle. Der ausgewählte Film läuft über die Leinwand oder die heimatliche Mattscheibe. Und plötzlich geschieht es: Ein magischer Moment entfaltet sich, ein Song setzt ein und sorgt für Gänsehaut. Man schmilzt dahin. Oft ist es völlig egal wie sehr das Gesehene bisher begeistern konnte, diese eine Szene nimmt dich in ihren Bann, geht eine wundervolle Symbiose zweier unterschiedlicher und doch einander so nahen Künste ein. Filme und Musik verbinden wir untrennbar mit Momenten in unserem Leben. Es ist die beste und einzige Art der Zeitreise, die uns Menschen heute möglich ist. Für lange, lange Zeit fest in unserem Gedächtnis verankert, lassen wir uns von diesen beiden wunderbaren Medien in die Vergangenheit entführen. Zeitgleich zeigen sie zu welchen Wundern der Mensch möglich ist. Was wäre das Leben ohne Musik und Film? Auf jedenfalls Eines: Weniger schön.“

Maßstab Gänsehaut

Mit dieser wunderschönen Einleitung, die ich nicht schöner hätte schreiben können, leitete Tarankino seine Blogparade zum Thema „Der perfekte Song im Film“ ein. Zu allem Überfluss warf er mir dieses Blogstöckchen zu, das ich nur zu gerne auffange. Tarankino hat die Latte schon sehr hoch gelegt, hat er doch einige sehr schöne Trüffel für seine Liste gefunden ( „Where is my mind?“ von den Pixies in Fight Club hätte ich auch gerne verewigt!). Aber die Filmwelt bietet mehr als genug schöne Momente. Mein Maßstab ist sehr einfach: Habe ich beim Sehen der Szene eine Gänsehaut bekommen, kann sie nicht so schlecht gewesen sein.

Hier sind meine 11 perfekten Film/Song Momente (ohne wertende Reihenfolge):

1. Paris: Waxtailor – Seize the day

Genau an die Szene im Film kann ich mich gar nicht mehr erinnern, in der das Lied lief. Aber es fasste dieses melancholische Gefühl der Menschen in Paris sehr gut zusammen: Sich endlich wieder aufzuraffen, den Tag zu nutzen, aber auch zu genießen.

2. Orange is the new Black: Blue Oyster Cult – Don’t fear the reaper

Das Lied wird beim Finale der zweiten Staffel gespielt. Die krebskranke Insassin Rosa hat ihren großen Moment – der Text des Liedes passte in der Situation wie die Faust aufs Auge.

3. Up in the air: The young MC – Bust a move

Ryan Bingham  (George Clooney) und Alex Gorhan  (Vera Farmiga) gehen im Film „Up in the air“ zusammen auf ne Party. Es knistert und kribbelt zwischen den Beiden und der in die Jahre gekommene Rapper Young MC hat bei der Feier einen Auftritt.  Natürlich gibt er seinen Welthit aus dem Jahre 1990 zum Besten. Eine Reminiszenz an die Jugend der beiden Figuren sowie die Aufforderung an Bingham zu zeigen, was er drauf hat (Bust a move!).

4. City of God: Seu Horge – Convite para vida

Was für ein toller Soundtrack. Der Film fängt mit diesem Lied an und stimmt einen gleich auf Rio de Janeiro, Favelas, Blut, Waffen, Drogen, Essen und Liebe ein.  Kurz: das wilde Leben.

5. Terminator 2:  George Thorgood – Bad to the Bone

Tja – selten wurde ein Motorrad souveräner bestiegen und eine Sonnenbrille cooler aufgesetzt. Verkommen bis auf die Knochen!

6. Control: Joy Division – Love will tear us apart

Der Sänger der Band Joy Division Ian Curtis hatte leider recht: Die Liebe zwischen ihm und Annik wird die Beiden wieder auseinanderreißen. Kaum ein Musiker dürfte ein passenderes Lied für sein eigenes Bio-Pic geschrieben haben.

7. The Life of Brian: Monty Python – Always look on the bright side of life

Ein Klassiker: Wie sonst kann man seine Situation, mit einem Leintuch an einem Kreuz hängend, besser verkraften als mit einem launigen Liedchen auf den Lippen.

8. The fountain: Clint Mansell – the road to awe

Wieder ein Finale: In den letzten zehn Minuten des Films The Fountain wird ein Bild- und Musikfeuerwerk abgebrannt. Die Dramatik steigert sich bis zur Ektase… – ebenso die vielen Geigen.

9. From Dusk till down: Tito and Tarantula – After Dark

Erotischere Sequenzen hat die Filmgeschichte nicht zu bieten. Salma Hayeks Körper wird von den Klängen der Band Tito&Tarantula gerade umschmeichelt. Der Meister der Soundtracks Quentin Tarantino in seinem Element.

10. Kill Bill: Tomoyasu Hotei – Battle Without Honor or Humanity

Meister Tarantino führt in seiner Rache-Saga Kill Bill Volume 1 die durchtriebene O-Ren Ishii ein. Wie eine Boxerin mit ihrem Gefolge betritt sie das blaue Haus, das bald zum Schauplatz des großen Showdowns wird.

11. Lilya-4-ever: Rammstein – Mein Herz brennt

Die Verzweiflung des 16-jährigen Mädchens Lilya kann kaum noch größer sein. Sie wurde verschleppt und wird als Zwangsprostituierte missbraucht, geschlagen und vergewaltigt. Ihr gelingt die Flucht aus ihrer Folterkammer und sie irrt ohne Ziel in der fremden Stadt umher. Alsbald setzen die Klänge von Rammstein ein. Das war für mich ein Schlag in die Magengrube – damals im Kino.

Das Blog-Stöckchen soll natürlich weiterfliegen und wird hoffentlich aufgefangen von:

Trivial

Bullion

Jackers2cents

Miss Booleana

Schlopsi

Weitere Film-Musik-Tipps gibts hier:

Top 10 Film-Scores/Soundtracks

 

Advertisements

23 Gedanken zu “11 perfekte Momente von Songs in Filmen

  1. Pingback: Top 11 der Songmomente in Film und Serie | Mighty-Movies

  2. Pingback: 12 perfekte Momente von Songs in Filmen | Trivial

  3. Pingback: Stöckchen: Die 11 besten Songs in Film und Serie | Tonight is gonna be a large one.

  4. Pingback: Top 16 der Film und Songmomente | Infernal Cinematic Affairs

  5. Pingback: Die besten Songs in Film und Serie – Teil 1 | taranKino

  6. Oh, das ist aber auch eine schöne Idee für eine Blogparade. Wird viel zutun diesen Monat 😉 aber sehr angenehme „Arbeit“. 😀 Danke fürs taggen! Und: schöne Auswahl! The life of Brian finde ich ja am besten und das passt wie die Faust aufs Auge. 😉

    Gefällt 1 Person

    • Gerne! Ja „Control“ ist wirklich ein sehr trauriger, sehr berührender Film. Toll fotografiert. Bin ja gespannt, ob er dann auch auf deiner Liste zu finden sein wird!

      -out of topic-
      P.S: Nachdem Craig ja das Weite gesucht hat, schaust du dir eigentlich den Neuen an, James Cordon?

      Gefällt mir

    • Mal schauen, ich werde den Artikel definitiv heute noch vorschreiben, aber so etwas entscheide ich spontan. Da mein allererster Blogartikel hier aber über „Control“ war, schätze ich das er dabei sein wird.^^

      Ich hatte heute bei der LILAKOLUMNE einen Link gesehen und war erschrocken, dass ich echt sowohl die Gasthostings als auch seine erste Sendung verpasst habe. Natürlich gebe ich ihm eine Chance, aber für mich war Böhmi hierzulande schon ein gutes Trostpflaster.

      Gefällt 1 Person

    • Ich hab nur in das Interview mit Mila Kunis und Tom Hanks reingeschaut – fand ihn aber mäßig lustig. Die Amerikaner scheinen von ihm ganz angetan zu sein, da er nun auch wie Jimmy Fallon mit den Stars viel Quatsch macht (siehe Tom Hanks oder David Beckham). Mal sehen, wie er sich entwickelt.

      Gefällt mir

  7. Gute Songs und Filme! THE FOUNTAIN, FROM DUSK TILL DAWN, CITY OF GOD und KILL BILL – sehr gut! Manches gab’s für mich auch neu zu entdecken, danke dafür. Von THE FOUNTAIN hab‘ ich übrigens den Soundtrack von Mogwai – empfehlenswert, wenn man Post Rock (oder martialisch-dramatisch-instrumentale Musik) mag.

    Gefällt 1 Person

  8. Uff, da brennst du aber ein Soundfeuerwerk ab, das seinesgleichen sucht. Joy Divison hat nicht nur einen feinen Bassgroove der sich sofort festsetzt. Genial.
    Bin mal gespannt auf wie viele unterschiedliche Nennungen es Tarantino bringt. „Battle Without Honor or Humanity“ fiele mir auch sofort ein, wobei ich wohl eher zu Twisted Nerv tendiere. 😉

    Gefällt 1 Person

    • Oh Twisted Nerv – der Song hätte natürlich auch wunderbar reingepasst. Für eine Szene, die man nicht so schnell vergessen wird. Im Grunde zeigt es mehr: Tarantino ist in dieser Disziplin der unübertroffene Meister.
      Danke für das Kompliment. Es ist der Versuch musikalisch eine große Bandbreite abzubilden. Schließlich saugt die Filmkunst ja auch alle möglichen Genres auf. Wie heißt es so schön: Die Welt ist groß und bunt und bietet genug Platz, um sich zu irren. 😉

      Gefällt 1 Person

Gib einen Kommentar ab!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s